Mythologie der Welt

Beiträge mit Schlagwort ‘Mundilföri’

GERMANEN: Die Erschaffung der Menschen

kosmos-asgard-midgard-mittelerde-utgard-niflheim

Nun waren Himmel und Erde, Wolken und Meer geschaffen, aber noch war es finster überall, und aus dem Reiche der Riesen wehten eisige Lüfte. Da sprach Odin, der erstgeborene und vornehmste der Asen, zu seinen beiden Brüdern Hönir und Loki: „Unserer jungen Welt fehlen Licht und Wärme, und ohne diese können sich nicht blühendes Leben und holde Schönheit entfalten. Auf drum! Lasset uns Surtrs Feuerflammen einfangen, die funkelnd die Lüfte durchwirbeln, damit wir sie als leuchtende Gestirne ans Himmelsgewölbe setzen!“

OrnamentalSeparator-green

Das taten die drei göttlichen Brüder, und das Firmament erstrahlte im Lichte unzähliger Sterne. Die Nacht gebar den Tag, und Odin teilte unter beide die Zeit. Außer den zahllosen Gestirnen hatten die Asen auch zwei große Sterne geschaffen, doch hatten sie ihnen ihren Platz am Himmel noch nicht zugewiesen. Da nehmen sie die beiden Kinder des überheblichen Mundilföri, einen Knaben und ein Mädchen, und übertrugen ihnen die beiden großen Gestirne. Fortan fuhr das Mädchen den Sonnenwagen, ihr Bruder den Wagen des Mondes.

OrnamentalSeparator-green

Unter den warmen Strahlen der Sonne bedeckte sich Midgard im Laufe der Zeiten mit Gräsern und Kräutern, Blumen und rauschenden Wäldern. Große und kleine Tiere begannen es zu bevölkern. Allein noch fehlte darin der Mensch, das Ebenbild der Götter, dem diese das Land in der Mitte der Erde zur Heimstatt bestimmt hatten.

OrnamentalSeparator-green

Eines Tages gingen Odin, Hönir und Loki am Meeresstrande entlang und kamen zu zwei Bäumen, der Esche und der Ulme. „Aus diesen beiden Bäumen“, sprach Odin zu seinen Brüdern, „lasset uns Menschen machen, auf dass Midgard, die schöne fruchtbare Erde, von ihnen und ihren Nachkommen bewohnt und bebaut werde und wir an ihrem Tun und Treiben, Ringen und Sterben, Blühen und Gedeihen Freude haben!“

OrnamentalSeparator-green

So sprach Odin, der Allvater, und sie schufen aus der Esche einen Mann und aus der Ulme ein Weib. Odin verlieh ihnen Geist und Leben, Hönir gab Verstand und Bewegung hinzu, Loki spendete ihnen die Sinne, Gefühle, blühende Farbe und Sprache.

OrnamentalSeparator-green

So stand das erste Menschenpaar vor den Göttern, und Odin streckte seine Hand aus über Midgard und sprach zu den Neuerschaffenen: „Seht! Dies Land ist eure Heimat! Hier sollt ihr fortan wohnen, Tiere züchten und zähmen, das Land bebauen und die Früchte der Bäume und des Feldes essen – ihr und eure Kinder und Kindeskinder!“ Da folgten sie seinem Gebot; und von ihnen stammen alle Völker germanischer Zunge, welche das weite Midgard bewohnen.